Blog

Blog

Borrelien – Vorsicht vor Zecken gilt für Mensch und Tier

Zecken

 

Vom Frühjahr bis zum Spätherbst sind sie wieder aktiv: Zecken.
Sie sind nicht nur lästige Blutsauger, sondern können auch Krankheitserreger auf den Menschen oder Tiere übertragen, wie z.B. Borrelien.
Diese Bakterien lösen die so genannte Lyme-Borreliose aus, benannt nach der nordamerikanischen Ortschaft Lyme, wo die Erkrankung erstmals entdeckt wurde.
Die Lyme-Borreliose ist die häufigste durch Zecken auf den Menschen übertragene Erkrankung in Europa.

Gute Ergebnisse auch bei unserer Verbandsjugendprüfung (2) am 07. April 2019 in Kehdingen:

vjp 2 2019 002

 

Nachdem wir am Sonntag, dem 31. März 2019, schon unter guten Bedingungen unsere VJP (1) abhalten durften, waren die Erwartungen an unsere VJP (2) natürlich besonders hoch angesiedelt ...
Am Sonntag, dem 07. April 2019, trafen wir uns traditionell um 07:00 Uhr im Gasthaus "von Stemm" in Bützfleth zum gemeinsamen Frühstück.

An den von Wirtsmann Peter Hass und seinem Team nett vorbereiteten und mit allen Köstlichkeiten beladenen Tischen traf sich unsere "Suchenfamilie", bestehend aus schließlich und endlich acht Hundeführern und weiteren Teilnehmern, um sich zunächst einmal im lange zuvor festgelegtem Gruppenrahmen (Hundeführer, Revierführer, Verbandsrichter, Zuschauer) näher kennenzulernen.

Pünktlich begrüßte Suchenleiter Gerd Bohmbach alle Teilnehmer und wies sowohl die Verbandsrichter als auch die Hundeführer und Gäste in den Ablauf der Prüfung, in die Bestimmungen der Prüfungsordnung und in sonstige Regularien ein.

Danach rückten die drei Gruppen in die Reviere ab. Nach einer kühlen, nebeligen Nacht begrüßte Kehdingen uns in den Revieren um Stade-Hörne, Bützfleth, Assel und Drochtersen mit sonntäglichem Glockengeläut, frischen Temperaturen, einem leichten Wind und anhaltendem Sonnenschein.

Brut-/ Setz- und Aufzuchtzeiten: Leinenzwang in Niedersachsen vom 01. April bis 15. Juli

Brut und Setzzeit 01

 

Das Niedersächsische Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldG) regelt unter § 33 "Pflichten zum Schutz vor Schäden"
(1) In der freien Landschaft ist jede Person verpflichtet, dafür zu sorgen, dass

1. ihrer Aufsicht unterstehende Hunde nicht streunen oder wildern und in der Zeit vom 1. April bis zum 15. Juli (allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit), an der Leine geführt werden, es sei denn, dass sie zur rechtmäßigen Jagdausübung, als Rettungs- oder Hütehunde oder von der Polizei, dem Bundesgrenzschutz oder dem Zoll eingesetzt werden oder ausgebildete Blindenführhunde sind,

Verbandsjugendprüfung (VJP-1) am 31. März 2019: Tolle Reviere und viele gute Leistungen.

vjp 1 2019 001

 

Bützfleth. Am Morgen des 31. März 2019  trafen sich 15 Hundeführer, 16 Verbandsrichter, 4 Revierführer und eine Menge Gäste und Zuschauer im Gasthaus "von Stemm" in Stade - Bützfleth.
Leider hatte sich wenige Tage zuvor drei Hundeführer aus persönlichen Gründen von der Prüfung abgemeldet, sodass wir unmittelbar vor Prüfungsbeginn eine Gruppe vollständig auflösen mussten
Wie bei uns üblich, war die Gruppeneinteilung bereits Tage zuvor bekannt gegeben worden. Und, wer sich bisher noch nicht kannte, hatte nun die Möglichkeit, sich beim gemeinsamen Frühstück ausreichend "zu beschnuppern".

Die Suchenleitung hatte an diesem Tage Frank Penner übernommen. Nach der Begrüßung der Mannschaft durch die unter den Teilnehmern anwesenden Jagdhornbläser wurde alles Weitere in der Ansprache des Suchenleiters zweifelsfrei geregelt.
Und endlich ging es hinaus in die Reviere.

In den zurückliegenden Wochen hatte es immer wieder einmal geregnet und so verfügte der Boden über ausreichende Feuchte. Ein leichter Wind wehte. Temperaturen zwischen 04 und 18 Grad Celsius. Sonnenschein den ganzen Tag über. Die Rahmenbedingungen stimmten also.

Hitzschlag oder Unterzuckerung: Eine oftmals unterschätzte Gefahr für unseren Hund !

Hitzschlag und Unterzuckerung

 

0Wir Menschen freuen uns im Frühling und im Sommer über täglich länger währende Sonnenstunden und steigende Temperaturen.
Für unsere Hunde sind die Sommermonate jedoch weit weniger angenehm.
Hunde sind stark hitzeempfindlich und reduzieren bereits bei Außentemperaturen von ca. 22 - 25 Grad ihre körperlichen Aktivitäten.
Hohe Umgebungstemperaturen sind für Hunde besonders gefährlich, da sie ihre Körpertemperatur nicht wie wir Menschen durch Schwitzen regulieren können.

Kreisjägertag der Jägerschaft Stade in Harsefeld: Erfolgreiche Hundeführer wurden geehrt.

kjt 2019 001

 

Hundeführer, die einen Jagdgebrauchshund ausgebildet und diesen erstmals mit Erfolg auf einer Verbandsgebrauchsprüfung (VGP), einer Verbandsprüfung nach dem Schuss (VPS), einer Gebrauchsprüfung (GP) oder einer Hauptprüfung (HP) vorgestellt haben, können als Mitglieder der Landesjägerschaft Niedersachsen auf Antrag mit dem Verdienstabzeichen für Jagdhundeführer ausgezeichnet werden.

Seite 1 von 5