Blog

Blog

Hundeführerlehrgang "A": Unser Hinne lässt die Sau raus ...

Pendelsau 001

 

Eilendorf, 03. August 2019 - Ein bisher unübertroffenes Highlight unseres Lehrganges in Eilendorf ist zweifellos die erste Begegnung der jungen Jagdgebrauchshunde mit "Hinnes Pendelsau". Ein Jahr lang hat Hinrich Gründahl die Schwarte des stattlichen Überläufers sorgsam im Eis gehütet. Nun hat er dem Keilerchen wieder für einen Nachmittag Witterung und neues Leben eingehaucht.

Impfempfehlungen für Jagdhunde

Impfen 001

 

Nachdem es in den letzten Jahren immer wieder zu recht kontroversen Diskussionen über Sinn und Unsinn von Impfungen für Menschen und Haustiere gekommen ist und Manche sich zu regelrechten Impfgegnern entwickelt haben, hat der Bundesverband praktizierender Tierärzte (BPT) zusammen mit der Deutschen veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) Impfempfehlungen herausgegeben.

Kakerbeck: Unsere Welpenschule "A" übt fleißig und macht Fortschritte.

WeSchu A 2 2019 001

 

Kakerbeck.  Kurz vor dem Beginn ihrer Sommerferien hatten sich die bisher noch nicht auf großer Reise befindlichen Teilnehmer der beiden Mittwochswelpengruppen zu einem letzten Zusammentreffen am Freitag, dem 19. Juli, in Kakerbeck bei Susi vereinbart und eingefunden.
Nach und nach trafen die sechs Hundeführer - zum Teil mit ihrer Begleitung - in Susi's Hütte ein. Hier fand man sich in bekannter Runde zusammen und es mangelte natürlich nicht an Gesprächsstoff.

Suchenführer 2019: Erwerb des Armbruster Haltabzeichens ist ohne Zusatzkosten möglich

ArmBr HAZ 001

 

KDas Armbruster - Haltabzeichen (AH) ist ein Leistungszeichen des Jagdgebrauchshundverbandes (JGHV), welches ausschließlich anlässlich von Zucht- oder Gebrauchsprüfungen geprüft und erworben werden kann.
Die Vergabebestimmungen beinhalten im Wesentlichen, dass ein Hund bei der Suche an jedem von ihm eräugtem Hasen gehorsam sein muss.
Darüber hinaus muss er bei Außersichtkommen des Hasen eine Arbeit auf der Hasenspur zeigen, die mindestens mit dem Prädikat "gut" bewertet werden kann.

Weitere Details sollten Sie den diesbezüglichen Bestimmungen zum Erwerb des AH entnehmen, die Sie z.B. im Anhang zur Verbandszuchtprüfungsordnung (VZPO) des JGHV nachlesen können.

Besuch bei unserer Welpenschule "B" in Jork

WeSchu B HP 1

 

10. Juli 2019 - Wieder einmal herrscht in unserer Welpenschule "B" eine bunte Rassenvielfalt.  Angeführt von einem Teckel, zwei Terriern, zwei Retrievern, einem kleinen Münsterländer, einem Ungarischen Vorstehhund, einem Deutsch-Drahthaar und zwei Deutsch-Langhaar reicht an diesem Abend die Rassenvielfalt.
Trotz Ferienzeit in Niedersachsen hatten sich an diesem warmen Sommerabend insgesamt 10 Hundeführer mit ihren Jagdgebrauchshundeanwärtern am Treffpunkt eingefunden. Und natürlich hatte Michael auch seine beiden Labradore "zum Vormachen" mit dabei.

Hitzschlag oder Unterzuckerung: Eine oftmals unterschätzte Gefahr für unseren Hund !

Hitzschlag und Unterzuckerung

 

Wir Menschen freuen uns im Frühling und im Sommer über täglich länger währende Sonnenstunden und steigende Temperaturen.
Für unsere Hunde sind die Sommermonate jedoch weit weniger angenehm.
Hunde sind stark hitzeempfindlich und reduzieren bereits bei Außentemperaturen von ca. 22 - 25 Grad ihre körperlichen Aktivitäten.
Hohe Umgebungstemperaturen sind für Hunde besonders gefährlich, da sie ihre Körpertemperatur nicht wie wir Menschen durch Schwitzen regulieren können.

Gruppen, die geübt haben: Gruppe "Sauensiek" war wieder im Revier Ladekop zu Gast.

Bild 01

 

23. Juni 2019 - In nahezu gleicher Besetzung wie im Vorjahr hat sich auch in diesem Jahr wieder unsere "Altersgruppe Sauensiek" um Wilhelm Krönke herum zusammengefunden.
An diesem schönen Sonntagmorgen traf man sich bei Revierpächter und Hundeführer Uwe Dlugosch im Revier Ladekop, um dort mit den Hunden einen erlebnisreichen Vormittag zu verbringen.
Insgesamt waren heute fünf Hunde am Start, deren Ausbildungsstand, abhängig vom Lebensalter, recht unterschiedlich ausgeprägt war.

Jagdbetrieb: Führer von geprüften Jagdgebrauchshunden sind gefragt!

Bild 01

 

Juni 2019 - Zu Beginn der Jagdzeit auf Niederwild haben im zurückliegenden Jahr Jagdleiter bei unserem Verein nachgefragt, ob wir ihnen die Adressen von Führern geprüfter und brauchbarer Jagdhunde nennen können, da diese offenbar nicht immer in allen Revieren unseres Landkreises flächendeckend zur Verfügung stehen.
Natürlich konnten wir im Einzelfall vermitteln.

Bald beginnen die Sommerferien! Wird auch "Hasso" unserer Ferienreise begleiten?

Bild 02

 

Zu Beginn der Urlaubssaison erinnert die Bundestierärztekammer daran, auch die „Reisepapiere“ des Haustieres auf Vordermann zu bringen.
Schließlich ist ohne gültiges Impfdokument, also den 2004 eingeführten EU-Heimtierpass, eine Einreise in andere europäische Länder nicht möglich.
Wer seinen Hund mitnehmen will, muss außerdem bedenken, dass das Tier vor der Impfung mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein muss.

„Eine Kennzeichnung mittels Tätowierung wird seit Juli 2011 nicht mehr anerkannt, es sei denn, diese wurde schon vor dem 3. Juli 2011 vorgenommen und ist eindeutig lesbar “, erklärt dazu Prof. Dr. Theo Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer.
Neben der stets vorgeschrieben Impfung gegen Tollwut sind in einigen Ländern weitere Besonderheiten zu beachten.
So fordern Irland, Großbritannien, Malta, Finnland und Norwegen als sogenanntes EU-Drittland zusätzlich eine im Heimtierpass dokumentierte Behandlung gegen Bandwürmer (Echinokokkenbehandlung).

Schwarzwildgatter Hermannsburg: Einladung zur Gattereröffnung

Schwarzwildgatter Hermannsburg

 

Am 29. Juni 2019 ist es endlich soweit – das neue Schwarzwildgatter in Hermannsburg öffnet seine Tore!
Der Vorstand des Vereins zur Förderung des Schwarzwildgatters Hermannsburg e. V. lädt Interessierte zur Eröffnungsfeier ein. Auf einer Gesamtfläche von neun Hektar können demnächst Hunde an das Schwarzwild heran geführt und an dieses wehrhafte Wild gewöhnt werden. Das Gatter bietet damit eine wichtige Möglichkeit zur Ausbildung unserer Jagdgebrauchshunde, ohne die eine tierschutzgerechte Jagd größtenteils nicht möglich ist.

Eilendorf: Schweißarbeit ist Fleißarbeit - Hundeführerlehrgang "A" lernt und schwitzt ...

Schweißarbeit ist Fleißarbeit

 

Eilendorf, 07. Juni 2019 - Denkt man an unseren Hundeführerlehrgang in Eilendorf, so fällt einem in Vorbereitung auf die Herbstprüfungen als Thema sofort der Gehorsam, das Apportieren, die Schleppen- oder die Wasserarbeit ein.
Aber das alles zusammen ergibt noch nicht den brauchbaren Jagdhund.
Wer diesen will, muss sich ergänzend zur HZP noch der Überprüfung der Zusatzfächer zur HZP (BrP) unterziehen. Denn erst die erfolgreiche Arbeit auf der Übernachtfährte macht den brauchbaren Jagdhund im Sinne des Gesetzgebers aus.

Dr. Gerd Cappell legt daher an jedem Donnerstagabend im Eilendorfer-Forst die Schweißfährten für die bereits in der Vorwoche festgelegten Gespanne, allgemeine Gebrauchshunde oder Spezialisten.
Am Freitagabend trifft man sich am vereinbarten Ort. Dort werden dann mit unendlicher Geduld Hund und Führer von "unserem Doktor" mit den Geheimnissen der Schweißarbeit vertraut gemacht. Danach muss im eigenen Revier weiter geübt werden. Wir danken Dr. Gerd Cappell und seinem Helfer Ferdinand Fogel für die aufwendigen Vorbereitungen und für die Mühe und Geduld!

Fotos von diesem Lehrgangsabend, an dem vornehmlich die Stunde für unsere Spezialisten auf der Schweißfährte geschlagen hatte, finden Sie in unserer Galerie 2019.

Seite 1 von 4