Blog

Blog

Besuch bei unserer Welpenschule "B" in Jork

WeSchu B HP 1

 

10. Juli 2019 - Wieder einmal herrscht in unserer Welpenschule "B" eine bunte Rassenvielfalt.  Angeführt von einem Teckel, zwei Terriern, zwei Retrievern, einem kleinen Münsterländer, einem Ungarischen Vorstehhund, einem Deutsch-Drahthaar und zwei Deutsch-Langhaar reicht an diesem Abend die Rassenvielfalt.
Trotz Ferienzeit in Niedersachsen hatten sich an diesem warmen Sommerabend insgesamt 10 Hundeführer mit ihren Jagdgebrauchshundeanwärtern am Treffpunkt eingefunden. Und natürlich hatte Michael auch seine beiden Labradore "zum Vormachen" mit dabei.

Hitzschlag oder Unterzuckerung: Eine oftmals unterschätzte Gefahr für unseren Hund !

Hitzschlag und Unterzuckerung

 

Wir Menschen freuen uns im Frühling und im Sommer über täglich länger währende Sonnenstunden und steigende Temperaturen.
Für unsere Hunde sind die Sommermonate jedoch weit weniger angenehm.
Hunde sind stark hitzeempfindlich und reduzieren bereits bei Außentemperaturen von ca. 22 - 25 Grad ihre körperlichen Aktivitäten.
Hohe Umgebungstemperaturen sind für Hunde besonders gefährlich, da sie ihre Körpertemperatur nicht wie wir Menschen durch Schwitzen regulieren können.

Gruppen, die geübt haben: Gruppe "Sauensiek" war wieder im Revier Ladekop zu Gast.

Bild 01

 

23. Juni 2019 - In nahezu gleicher Besetzung wie im Vorjahr hat sich auch in diesem Jahr wieder unsere "Altersgruppe Sauensiek" um Wilhelm Krönke herum zusammengefunden.
An diesem schönen Sonntagmorgen traf man sich bei Revierpächter und Hundeführer Uwe Dlugosch im Revier Ladekop, um dort mit den Hunden einen erlebnisreichen Vormittag zu verbringen.
Insgesamt waren heute fünf Hunde am Start, deren Ausbildungsstand, abhängig vom Lebensalter, recht unterschiedlich ausgeprägt war.

Jagdbetrieb: Führer von geprüften Jagdgebrauchshunden sind gefragt!

Bild 01

 

Juni 2019 - Zu Beginn der Jagdzeit auf Niederwild haben im zurückliegenden Jahr Jagdleiter bei unserem Verein nachgefragt, ob wir ihnen die Adressen von Führern geprüfter und brauchbarer Jagdhunde nennen können, da diese offenbar nicht immer in allen Revieren unseres Landkreises flächendeckend zur Verfügung stehen.
Natürlich konnten wir im Einzelfall vermitteln.

Bald beginnen die Sommerferien! Wird auch "Hasso" unserer Ferienreise begleiten?

Bild 02

 

Zu Beginn der Urlaubssaison erinnert die Bundestierärztekammer daran, auch die „Reisepapiere“ des Haustieres auf Vordermann zu bringen.
Schließlich ist ohne gültiges Impfdokument, also den 2004 eingeführten EU-Heimtierpass, eine Einreise in andere europäische Länder nicht möglich.
Wer seinen Hund mitnehmen will, muss außerdem bedenken, dass das Tier vor der Impfung mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein muss.

„Eine Kennzeichnung mittels Tätowierung wird seit Juli 2011 nicht mehr anerkannt, es sei denn, diese wurde schon vor dem 3. Juli 2011 vorgenommen und ist eindeutig lesbar “, erklärt dazu Prof. Dr. Theo Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer.
Neben der stets vorgeschrieben Impfung gegen Tollwut sind in einigen Ländern weitere Besonderheiten zu beachten.
So fordern Irland, Großbritannien, Malta, Finnland und Norwegen als sogenanntes EU-Drittland zusätzlich eine im Heimtierpass dokumentierte Behandlung gegen Bandwürmer (Echinokokkenbehandlung).

Schwarzwildgatter Hermannsburg: Einladung zur Gattereröffnung

Schwarzwildgatter Hermannsburg

 

Am 29. Juni 2019 ist es endlich soweit – das neue Schwarzwildgatter in Hermannsburg öffnet seine Tore!
Der Vorstand des Vereins zur Förderung des Schwarzwildgatters Hermannsburg e. V. lädt Interessierte zur Eröffnungsfeier ein. Auf einer Gesamtfläche von neun Hektar können demnächst Hunde an das Schwarzwild heran geführt und an dieses wehrhafte Wild gewöhnt werden. Das Gatter bietet damit eine wichtige Möglichkeit zur Ausbildung unserer Jagdgebrauchshunde, ohne die eine tierschutzgerechte Jagd größtenteils nicht möglich ist.

Eilendorf: Schweißarbeit ist Fleißarbeit - Hundeführerlehrgang "A" lernt und schwitzt ...

Schweißarbeit ist Fleißarbeit

 

Eilendorf, 07. Juni 2019 - Denkt man an unseren Hundeführerlehrgang in Eilendorf, so fällt einem in Vorbereitung auf die Herbstprüfungen als Thema sofort der Gehorsam, das Apportieren, die Schleppen- oder die Wasserarbeit ein.
Aber das alles zusammen ergibt noch nicht den brauchbaren Jagdhund.
Wer diesen will, muss sich ergänzend zur HZP noch der Überprüfung der Zusatzfächer zur HZP (BrP) unterziehen. Denn erst die erfolgreiche Arbeit auf der Übernachtfährte macht den brauchbaren Jagdhund im Sinne des Gesetzgebers aus.

Dr. Gerd Cappell legt daher an jedem Donnerstagabend im Eilendorfer-Forst die Schweißfährten für die bereits in der Vorwoche festgelegten Gespanne, allgemeine Gebrauchshunde oder Spezialisten.
Am Freitagabend trifft man sich am vereinbarten Ort. Dort werden dann mit unendlicher Geduld Hund und Führer von "unserem Doktor" mit den Geheimnissen der Schweißarbeit vertraut gemacht. Danach muss im eigenen Revier weiter geübt werden. Wir danken Dr. Gerd Cappell und seinem Helfer Ferdinand Fogel für die aufwendigen Vorbereitungen und für die Mühe und Geduld!

Fotos von diesem Lehrgangsabend, an dem vornehmlich die Stunde für unsere Spezialisten auf der Schweißfährte geschlagen hatte, finden Sie in unserer Galerie 2019.

Trichinenfund im Landkreis Rotenburg (Wümme)

Trichinenfund

 

Der Vorsitzende der Jägerschaft Stade berichtet, dass in der 21. Kalenderwoche 2019 (20.-26.05.2019) bei einem in unserem Nachbarlandkreis Rotenburg/ Wümme erlegtem Wildschwein ein Trichinenbefall festgestellt worden sei.
Dies zeige einmal mehr, wie wichtig die Trichinenuntersuchung ist und auch das Veterinäramt Stade bittet darum, diese Information an alle Jäger weiterzuleiten.

Ausbilder, Verbandsrichter und Gäste trafen sich zum Gedankenaustausch in Ohrensen.

ARG Schiessen 2019 000

 

Ohrensen, 18. Mai 2019 - Auf Beschluss des Vorstandes im August 2018 haben wir auch in diesem Jahr wieder am dritten Maiwochenende zu unserem inzwischen traditionellen Ausbilder-, Richter- und Gästeschießen auf den Schießstand der Jägerschaft Stade nach Ohrensen eingeladen.
In seiner Eigenschaft als Vorsitzender begrüßte Gerd Bohmbach pünktlich um 15:00 Uhr die anwesenden Teilnehmer.

Alle können mitmachen: Wir suchen unser "Bild des Monats Juni 2019"

2019 Maibock

 

Am ersten Mai beginnt in unserer Region für manch einen Niederwildjäger mit dem Aufgang der Jagd auf den Rehbock wieder der Höhepunkt des Jagdjahres schlechthin.
Mancher reife, alte Bock wird nun schon sein neues Gehörn gefegt und längst seine Einstandsgrenzen festgelegt haben. Wir werden uns entscheiden müssen, ob wir uns seiner noch bis zum Ende der Blattzeit in unserem Revier erfreuen möchten.
Anders der jetzt oft noch unerfahrene, schwache Jährlingsbock, den wir um diese Zeit aus mancherlei Gründen noch recht leicht erbeuten können, wenn auch sein schwaches Knopf-Gehörn im Mai noch nicht verfegt sein wird.
Wie dem auch sei: Freuen Sie sich über Ihr Waidmannsheil in der erwachenden Natur und lassen Sie auch Ihre Freunde und Ihren Hund daran teilhaben.
Bitte senden Sie uns darum von Ihrem Bockjagderlebnis im Mai 2019 zur Veröffentlichung auf unserer Homepage ein schönes Foto, auf dem Ihr Bock und Ihr Hund gut erkennbar sein sollte. Gern dürfen Sie selbst natürlich auch darauf zu sehen sein.
Bitte teilen Sie uns bei Übersendung des Bildes mit, dass Sie und alle weiteren auf dem Foto möglicherweise abgebildeten Personen mit dessen Veröffentlichung auf unserer Homepage einverstanden sind.

Besuch bei unser Welpenschule "A" in Kakerbeck

WeSchu A 2019 05 01 001

 

Kakerbeck, 01. Mai 2019 - Auch bei unserer Welpenschule in Kakerbeck haben sich inzwischen die ersten Lehrgangsteilnehmer eingefunden.
Anlässlich des Lehrgangsabends am 01. Mai fanden sich zur vorgegebenen Zeit die Führer /-innen eines Deutsch-Langhaar Welpen, eines Bracco-Italiano-Welpen und eines Brandlbracken- Welpen auf dem Übungsgelände von SL-Hundetraining in Kakerbeck ein.